Unsere Brauer

Christian Walder

Christian Walder

Braumeister

Wolfgang Vogel

Wolfgang Vogel

Brauer

Unsere Geschichte

Sucht der Bamberg-Gast das Besondere, Ursprüngliche, so zieht es ihn ins Herz der Altstadt zwischen Böttingerhaus und Wasserschloss Concordia. Genauer gesagt an das Eck Concordiastraße / Obere Mühlbrücke. Genau hier findet er die Brauerei Klosterbräu, Bambergs älteste Braustätte. Die Gradwanderung zwischen dem Festhalten an Tradition und dem Einsatz neuer Technologien ermöglichte das Bestehen der Braustätte seit dem 14. Jahrhundert bis heute.

1333
1333

Angefangen hat alles im Jahr 1333, jedenfalls findet man in diesem Jahr die erste urkundliche Erwähnung.

1533
1533

1533 folgte die Einrichtung als „Fürstbischöfliches Braunbierhaus“.

1790
1790

Bis 1790 blieb die Brauerei in fürstbischöflichem Besitz. In diesem Zeitraum regierten 21 Fürstbischöfe das Bistum Bamberg mehr oder weniger erfolgreich, unter ihnen sind auch heute noch bekannte Namen wie Schenk von Stauffenberg, von Schönborn, von Seinsheim oder von Erthal zu finden, um nur einige zu nennen.

1851
1851

Bis zum Jahre 1851 wechselten die privaten Besitzer, dann wurde die Brauerei von dem Apothekersohn Peter Braun aus Kitzingen erworben.

1883
1883

Ihm folgten 1883 Matthäus Braun, 1911 Hans Braun, 1963 Matthäus Braun, sowie 1968 Anne-Rose Braun-Schröder zusammen mit ihrem damaligen Ehemann.

2017
2017

2017 wurde die Klosterbräu – um weiterhin den Fortbestand zu sichern – an die alteingesessene Brauerfamilie Wörner übergeben. Mit dieser Entscheidung war man sich intern sicher, dass die Interessen und Ideale der alteingesessenen Klosterbräu gewahrt werden.